©Lena Schaffer
©Miguel Ferraz

Der Jazz Moves Schnack – Podcast Folge 03 – Tina Heine

Die Saxofonistin/Sängerin Stephanie Lottermoser und JAZZ MOVES-Redaktionsleiter Jan Paersch reden über Jazz – und was sie darunter verstehen. Heutiger Gast: die Festivalmacherin, Gastronomin und  Gründerin des Elbjazz Festivals, Tina Heine. Seit 2016 ist sie Intendantin des Festivals Jazz & The City in Salzburg, dessen Herbst-Ausgabe 2020 aufgrund der Corona-Auflagen auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

Am 9. September trafen wir Tina Heine in ihrer Bar Hadley’s am Hamburger Schlump, um neben dem Festival-Organisieren über deutsch-österreichische Mentalitätsunterschiede, das Thema Gendern in der Sprache und ihr Talent als Saxophonistin zu schnacken. Das nächste Jazz & the City findet mutmaßlich im Frühjahr 2021 in Salzburg statt.

Den Podcast gibt’s auf allen gängigen Portalen, z.B. Podcast Addict oder Apple Music. Hier unser Linktree.

weitere News:

Der Klang der Stille – Christophe Schweizer & LARGE SOUNDS in der Elbphilharmonie

Wie klingt Stille? Geht das überhaupt? Hat Stille einen Sound? Im 13. Jahrhundert bezeichnete der persische Gelehrte Jellaluddin Rumi die Stille als „Sprache Gottes“. Nur eine von vielen poetischen Metaphern, die Rumi einst prägte, aber sie ist namensgebend für ein vielversprechendes und  ambitioniertes Projekt der Konzertreihe LARGE SOUNDS.

Surfrockdiscoeasylistening – Carsten „Erobique“ Meyer und sein Tatortreiniger-Soundtrack

Dem ein oder anderen kommt diese Situation beim Bekenntnis zum Wohnort sicher bekannt vor. Aber kaum ein anderer personifiziert hanseatische Ehrlichkeit, norddeutschen Pragmatismus sowie Lokalpatriotismus seit 2011 so authentisch und erfolgreich wie Heiko „Schotty“ Schotte (gespielt von Bjarne Mädel), seines Zeichens professioneller Tatortreiniger (keine Putzkraft!) für die Firma Lausen.  Dem NDR ist mit der Tatortreiniger-Serie, die […]

Hamburgs Jazz-Clubs von gestern bis heute: Teil 1 – Das Jazzhouse

Seit fünf Jahren gibt es im Knust wieder „Jazzhouse“-Konzerte. Damit erinnert der Club an die führende Hamburger Jazz-Location der 1960er Jahre. Autor Hans Hielscher gehörte zu den Stammgästen des von 1966 bis 1976 bestehenden Clubs.