©Noah Rott

VLog: Noah’s Notes from NYC – Episode 04

Der Jazzpianist und gebürtige Hamburger Noah Rott meldet sich als US-Korrespondent für JAZZ MOVES aus dem Big Apple.

In der vierten Episode stapft Noah durch den tiefen Januarschnee und fragt sich: Wie hat sich das Berufsleben der New Yorker Jazzer*innen in den letzten 12 Monaten verändert? Die sinkenden New Yorker Mieten reichen längst nicht zum Überleben aus – manche schulen um und werden Softwareentwickler*in.

www.noahrott.de

weitere News:

Das Jazz-Herz der Siebziger: Zum Tod von Onkel-Pö-Betreiber Peter Marxen

Dizzy Gillespie, Chick Corea und Pat Metheny in einem kleinen Jazzclub? Das legendäre „Onkel Pö“ machte es möglich. Am 10. Juni ist der Mann gestorben, der eine Karnickelhöhle zum Szenetreff machte: Peter Marxen. Ein Nachruf von Hans Hielscher. Hamburg in den 1970er Jahren: die Hauptstadt des Oldtime Jazz. Zwar dominierte damals schon zeitgenössischer Jazz die […]

Fieh – satter Jazzfunk, Soul und R&B von acht NorwegerInnen

Tanzbares aus dem hohen Norden: die norwegische Band Fieh kommt in den Mojo Club. Fragt man Sofie Tollefsbøl nach ihren Lieblingsacts, fallen viele Namen. Nur einige davon: Kendrick Lamar, Lauryn Hill, Frank Ocean, Prince, Miles Davis, João Gilberto, Erykah Badu. Besonders den Einfluss der letztgenannten R&B-Queen macht sich im Sound ihrer Band Fieh (sprich: „Fia“) […]

Überjazz Festival: R&B, Soul, Elektronik und mehr auf Kampnagel

Ein internationales Festival für Sounds aus den Grenzgebieten des Jazz: am 1. und 2. November 2019 geht wie jeden Herbst das Überjazz Festival an den Start: Funk, Elektronik, R&B, Soul und Afro-Psychedelisches. Dieses Jahr feiert man auf Kampnagel zehntes Jubiläum. „Die Form von Jazz, die uns interessiert, hat das Potenzial, eine andere Lebensrealität abzubilden“, sagte […]