©Jazzbüro Hamburg

Jazz Open im Exil: das Festival am 5. und 6. September in der Halle 424

Auch wenn wir Sonne, Blumen und Parkluft vermissen werden – dass die Jazz Open 2020 doch noch stattfinden können, ist ein kleines Wunder. Das erste norddeutsche Jazzfestival mit Zuschauern seit Februar beginnt am 5. September um 16 Uhr.
Im Exil in der Halle 424 im Oberhafen – eine Location, die seit einigen Jahren für hochklassige Jazz-Gigs in stimmungsvoller Club-Atmosphäre steht. Und in der wir vom Jazzbüro Hamburg und JAZZ MOVES für Pandemie-gerechte Durchführung mit 60 Zuschauer*innen sorgen können, inklusive Abstand und Frischluftpausen.

Das Programm weist wie immer weit über die Grenzen der Hansestadt hinaus: der kubanische, seit langem bei Hamburg lebende Saxofonist/Flötist Leandro Saint-Hill wird mit seinem Quartett das Release-Konzert für sein neues Album „Cadencias“ bestreiten. Der polnische Pianist Vladyslav Sendecki eröffnet mit Jürgen Spiegel (dr, Tingvall Trio) am Samstag das Festival mit virtuosen Improvisationen. Das Abschlusskonzert am Sonntagabend gibt das Indie/Neo-Klassik-Duo Exit Universe – bestehend aus den Österreicher*innen Susana Sawoff und Raphael Meinhart (ansässig in Hamburg und Berlin). Dazu kommen Konzerte von Christin Neddens‘ Orange Line, dem Mischa Schumann Trio und dem Lisa Wulff Quartett.

NDR Info wird sämtliche Konzerte aufzeichnen. Die Kollegen von Hamburg.Stream werden auf ihrer Website jede Minute live streamen. Das Sahnehäubchen: ein Clubfestival, vom 1. bis 15. September in verschiedenen Hamburger Clubs. Details folgen!

JAZZ OPEN IM EXIL – Links zu allen Mitschnitten aus der Halle 424

Samstag, 5. September 2020

16:00 – 17:00 Uhr            SENDECKI – SPIEGEL
Vladyslav Sendecki (p), Jürgen Spiegel (dr)

18:00 – 19:00 Uhr            CHRISTIN NEDDENS’ ORANGE LINE
Christin Neddens (dr, comp), Ruben Roeh (g), Felix Waltz (keys), Tim Steiner (b)

20:00 – 21:00 Uhr            LEANDRO SAINT-HILL QUARTET
Leandro Saint-Hill (sax, fl, cl, voc), Matthäus Winnitzki (p), Omar Rodriguez Calvo (b), Nené Vásquez Ruíz (perc)

 

Sonntag, 6. September 2020

16:00 – 17:00 Uhr            MISCHA SCHUMANN TRIO
Mischa Schumann (p), Giorgi Kiknadze (b), Heinz Lichius (dr),

18:00 – 19:00 Uhr            LISA WULFF QUARTETT
Lisa Wulff (b), Adrian Hanack (sax), Frank Chastenier (p), Tobias Backhaus (dr),

20:00 – 21:00 Uhr            EXIT UNIVERSE
Susana Sawoff (p, voc), Raphael Meinhart (vib, mar, perc)

Mehr zum Programm auf jazzbuero-hamburg.de

weitere News:

Jazz Moves TV

#5: JAZZ MOVES TV zu Gast bei FAT JAZZ Urban Exchange

Die Reihe FAT JAZZ Urban Exchange ist schon durch viele Hamburger Clubs gezogen. Wir haben Gabriel und Oliver ein letztes Mal im Turmzimmer des Uebel&Gefährlich erwischt. Ab Mai könnt ihr feinsten Free & Modern Jazz dann im YokoClub erleben. Zwei Dinge sind klar: Das Stammpublikum bleibt treu und wir sind ab jetzt Teil davon! Wir […]

„Spenden darf nie optional sein“ – pro und contra Live-Streaming

Noch mindestens bis Ende des Monats liegt die Kulturbranche brach: Lockdown, Teil zwei. Schon füllen sich die digitalen Kanäle erneut mit Live-Streams aus Konzerthäusern, Clubs und Theatersälen. Dabei ist die kostenlose Verbreitung von Kulturgut umstritten. Philipp Püschel hat sich auf Stimmenfang in der Hamburger Musikszene begeben. „Wir wollen keine Shows mehr absagen, das ist wirtschaftlich […]

JAZZ MOVES Hamburg – der Podcast: Vol. 3 – zu Gast: Alex Holzwert und Tim Peterding

„Jazz sollte zeitgemäße, geile Musik sein.“ (Tim Peterding) The state of Jazz 2019 – das war der Arbeitstitel für das Treffen mit den beiden Hamburger Jazz-Machern Alex Holzwert (Karsten Jahnke, zuständig für das Elbjazz-Booking) und Tim Peterding (Knust, Initiator der Reihe Jazzhouse).