©Jazz Moves Hamburg

Jazz Open in Planten un Blomen – das Festival am 28. und 29. August

Immer am Sommerende, immer umsonst, immer im Park – das Jazz Open findet auch in Pandemiejahren statt. Alles ein bisschen komplizierter, aber das Lineup ist nicht weniger spektakulär. 2021 mit sechs Hamburger Acts und Sounds aus allen Jazz-nahen Genres! Am 28. und 29. August in der Musikmuschel in Planten un Blomen, an beiden Tagen ab 17 Uhr.

Links zu den kostenlosen Tickets:

Samstag 28.08.

Sonntag 29.08.

Am Veranstaltungstag freut sich das Jazzbüro/JAZZ MOVES über Spenden. Ein Festival kostet viel Geld, das wir nicht ausreichend haben. Unser Medienpartner NDR Kultur schneidet mit und wird die Konzerte im Laufes des Herbstes ausstrahlen.

Update: ab Ende August ist wieder ein Nachweis über einen negativen Schnelltest/Impfung nötig. Und ohne Maske geht’s natürlich nicht (am Platz nicht notwendig).

 

SAMSTAG 28. AUGUST 2021

17:00 Clémence Manachère Unterwasser

Die Musik der französischen Flötistin Clémence Manachère und ihr Projekt Unterwasser fühlt sich an, als ob man im Meer der Schwerelosigkeit tauchen würde. Rhythmisch vertrackte Parts fließen leicht dahin, Melodien führen über aufbrausende Improvisationen.

18:30 Gabriel Coburgers Pocket Band

Mit seinen sensibel zerklüfteten Kompositionen und seinem wuchtigen Ton gibt Coburger seiner Band immer wieder den Weg vor. Spürt die Wellen der Energie, die Wärme der Reibung, die Zärtlichkeit der Töne. So schön, so sinnlich kann zeitgenössischer Jazz sein.

20:00 NDR Small Band

Die kleine Version der NDR Bigband mit Modern Jazz und ganz neuen Klangideen. Arrangements aus der Feder von Art Blakey oder Slide Hampton werden durch frische Arrangements aus der Perspektive einer jüngeren Generation erweitert.

 

SONNTAG, 29. AUGUST 2021

17:00 Julie Silvera & Band

Die vielfach preisgekrönte Sängerin Julie Silvera widmet sich mit Raffinesse und Wärme alten und neuen Jazz-Standards. Silvera ist bekannt als Gesangsstilistin und Geschichtenerzählerin mit einem kristallklaren Klang, der ihren fast vier Oktaven umfassenden Stimmumfang zur Geltung bringt.

18:30 We don’t suck we blow

Im Herbst kommt ihr neues Album – We don’t suck, we blow! stellen es schon jetzt vor. Die sechs Hamburger Jungs mit Posaune, DJ und Guitar präsentieren eine funkelnde Schatzkiste voller stilinklusiver Abenteuerlust. Alles leicht und doch drückend, verspielt und trotzdem zielgerichtet und zugleich in alle Richtungen offen.

20:00 Rocket Men

ROCKET MEN entführen ihr Publikum auf eine musikalische Reise durch das Universum – zwischen Jazz, Fusion, Dub, Elektronik und Klängen aus aller Welt.

 

weitere News:

„Spenden darf nie optional sein“ – pro und contra Live-Streaming

Noch mindestens bis Ende des Monats liegt die Kulturbranche brach: Lockdown, Teil zwei. Schon füllen sich die digitalen Kanäle erneut mit Live-Streams aus Konzerthäusern, Clubs und Theatersälen. Dabei ist die kostenlose Verbreitung von Kulturgut umstritten. Philipp Püschel hat sich auf Stimmenfang in der Hamburger Musikszene begeben. „Wir wollen keine Shows mehr absagen, das ist wirtschaftlich […]

VLog: Noah’s Notes from NYC – Episode 03

Der Jazzpianist und gebürtige Hamburger Noah Rott meldet sich als US-Korrespondent für JAZZ MOVES aus dem Big Apple. In der dritten Episode betrauert Noah die Schließung des bekannten Jazzclubs Jazz Standard, fährt durch das Schneetreiben der Metropole und berichtet über kulturelle Unterschiede: „How are you doin‘?“ als Lebensgefühl. www.noahrott.de

Jazz on air – der Hamburger Rundfunk gestern und heute

Radio – lange Jahre untrennbar mit dem Jazz verbunden. Die Musik trug zur Entnazifizierung bei und galt als Waffe im Kalten Krieg. Hans Hielscher erinnert sich an Nächte mit Louis Armstrong und vom Pianisten Michael Naura organisierte Konzerte. Der norddeutsche Jazz ist umgezogen: seit dem 1. Januar läuft er im Rundfunk auf NDR Kultur statt […]